ST. PETERSBURG IMPERIAL - Kulturreise

Sieben Tage des Glücks, an die wir uns noch lange erinnern

Tolle Momente des Treffens mit dem zaristischen Russland und seiner letzten Hauptstadt. Die brillante Metropole des Nordens vereint alle Superlative von Schönheit und Pracht. Wenn Kanäle und Flüsse schiffbar werden, markiert diese auf Wasser gebaute Stadt ihre Besucher am meisten.

Ein großartiger Estissimo-Klassiker seit 2003 auf dem Programm.

Programm

Tag 1

Genf – Zürich – Sankt Petersburg

Empfang am Genfer Flughafen und Flug von SWISS Genf – Zürich – Sankt Petersburg. Transfer und Installation im Hotel im Stadtzentrum. Abendessen und freier Abend.

Tag 2

Sankt Petersburg, Stadtrundfahrt, Peter und Paul Festung, Russisches Museum

Frühstücksbuffet. Am Morgen Stadtrundfahrt mit dem Bus und zu Fuß, um die berühmtesten Orte zu entdecken. Besichtigung der gleichnamigen Kathedrale in der Peter-und-Paul-Festung. Es dominiert die Stadt mit ihrem goldenen 122 m hohen Turm und beherbergt die Gräber russischer Zaren von Peter dem Großen bis Alexander III. Mittagessen. Besuchen Sie anschließend das berühmte Russische Museum im Michel-Palast, in dem mehr als 360.000 Werke von Meistern des Landes vom 10. Jahrhundert bis heute ausgestellt sind. Rückkehr zum Hotel. Abendessen und Abend frei.

Tag 3

Youssoupov-Palast, Kirche des Heiligen Erlösers, freier Spaziergang

Frühstücksbuffet. Besuch des Palastes der mächtigen Familie Youssoupov am Ufer des Moïka-Kanals. Es ist ein wahrer mythischer Ort im zaristischen Russland und beherbergt zwei Ausstellungen: Die erste zeigt prächtige Zeremonienräume und eine Sammlung wertvoller Gegenstände, die zweite erinnert an die bewegende Geschichte der verschwörerischen Prinzen Félix Youssoupov und Rasputin. Mittagessen. Am Nachmittag betreten Sie die Kirche Saint-Sauveur-sur-le-Sang-Pouré mit ihren beeindruckenden Fresken und Mosaiken auf einer Fläche von 7.065 m2. Dann freier Spaziergang auf dem Newski-Prospekt. Kostenloses Abendessen und Ausflug für eine optionale Show, je nach Angebot des Augenblicks.

Tag 4

Tsarskoïe selo und Katharinenpalast, Gourmetessen, Pavlovsk

Frühstücksbuffet. Täglicher Ausflug nachTsarskoïe Selo (Zarendorf) und Pavlovsk. Entdecken Sie in Tskarskoye selo den prächtigen Katharinenpalast und seine Gärten, die Sommerresidenz von Katharina der Großen. Es verfügt über eine Vielzahl luxuriöser Zimmer und beherbergt das berühmte Bernsteinkabinett. Mittags Verkostung von Spezialitäten der russischen Küche, mit einem Glas Wodka und in Begleitung von Musikern. Nachmittag in Pawlowsk, Besuch des Palastes, Residenz, die Katharina II. Ihrem Sohn Paul anbot. Bummeln Sie durch den englischen Park, eine der schönsten Landschaftsbereiche des Landes. Rückkehr zum Hotel. Abendessen und Abend frei.

Tag 5

Kanäle und Flüsse von St. Petersburg mit dem Flussboot, Hermitage

Frühstücksbuffet. Abstieg mit dem Flussboot durch die Kanäle und die Newa über das „Venedig des Nordens“. Eingang zum Winterpalast mit der berühmten Eremitage. In ihren prächtigen 360 öffentlich zugänglichen Räumen zeigt diese Kunstgalerie nur einen kleinen Teil von rd. 3 Millionen Werke in seinen Reserven. Gratis Mittagessen. Eintritt in den modernen neuen Flügel, in dem kürzlich die berühmte Sammlung der Impressionisten ausgestellt ist. Rückkehr ins Hotel, Abendessen. Abends optionale Show je nach Angebot des Augenblicks.

Tag 6

Petrodvoretz, Sankt Petersburg bei Nacht

Frühstücksbuffet. Die Stadt St. Petersburg wurde auf Pfählen errichtet, die in den Sumpfgebieten des Finnischen Meerbusens gepflanzt wurden. Entdecken Sie am Morgen die Unermesslichkeit dieser Firma von einem Tragflügelboot aus, das Sie nach Petrodvoretz, dem fabelhaften russischen Versailles, bringt. Wasserspiele, die größten Brunnen der Welt, Skulpturen, Villen und Paläste werden harmonisch zusammengeführt. Gratis Mittagessen. Rückkehr mit dem Bus nach Sankt Petersburg. Letzter Abend und Stadtrundfahrt bei Nacht zum Spektakel der Brückenöffnung. Es wird viel Kaviar und Champagner geben.

Tag 7

Sankt Petersburg – Zürich – Genf

Frühstücksbuffet. Transfer zum Flughafen. Rückflug in die Schweiz und Ankunft in Genf.

Wenn die Moskauer U-Bahn als die schönste in Russland gilt, scheint die von St. Petersburg die tiefste zu sein. Über das gesamte Metropolennetz „Venedig des Nordens“ beträgt die durchschnittliche Tiefe etwa 80 m unter der Erde. Die Admiralteyskaya Station hält den Rekord und befindet sich 102 m unter der Erde.
Diese Form des öffentlichen Verkehrs ist sicherlich die effizienteste in dieser Großstadt mit 5 Millionen Einwohnern. Es glänzt mit seiner gastfreundlichen Sauberkeit. Die Züge fahren nachts von 6 bis 1 Uhr morgens. Während der Hauptverkehrszeit fährt etwa alle 100 Sekunden ein Zug.

Das größte Museum Russlands – die Eremitage in St. Petersburg – beherbergt rund 70 Katzen, die ihre Schätze vor Nagetieren schützen. Die Tradition geht auf eine Ukase von Kaiserin Elisabeth aus dem Jahr 1745 zurück, die dreißig der besten Katzen der russischen blauen Rasse aus der Stadt Kasan mitbrachte.
Heute stellt das Museum drei Wachen ein, die sich um „seine vierbeinigen Museumsarbeiter“ kümmern.

Die Stadt St. Petersburg wurde auf sumpfigem Land erbaut. Bis heute fließen rund 100 Flüsse durch die Stadt und speisen die Newa. Wie viele Brücken braucht man, um sie zu überqueren? In dieser Stadt der Zaren gibt es mehr als 800 von ihnen. Die Klappbrücken über die Newa sind zu einer Weltattraktion geworden.
Durch ihre Öffnung können Schiffe von April bis November entlang der Newa zur Ostsee oder zum Ladogasee fahren.
Am schönsten sind die Brücken im Stadtzentrum: besonders die des Palastes, der Dreifaltigkeit und der Verkündigung. Verpassen Sie während der schönen Jahreszeit nicht die Partys, die unter allen Umständen jede Nacht spontan am Ufer der Newa organisiert werden.

Auf einem der schönsten Plätze der Welt, dem des Palastes, wird der Blick jedes Besuchers auf die monumentale Alexander-Säule gelenkt. Diese Säule aus einem einzigen Stück rotem Granit mit einer Länge von 25 m45 und einem Durchmesser von 3,50 m wurde von mehr als 2.000 Soldaten und Arbeitern in nur zwei Stunden errichtet. Die Gesamthöhe des Denkmals (Sockel, Säule und Skulptur des Engels mit Kreuz) beträgt 47 m 50. Es beruht nur auf seinem eigenen Gewicht, das im Übrigen nicht zu vernachlässigen ist. Die Säule wiegt über 600 Tonnen. Nach seiner Errichtung im Jahr 1834 wurde es von den Petersburger aus der Ferne umgangen, aus Angst, überfahren zu werden. Um sie zu beruhigen, ging der Autor des Werkes, der französische Architekt Auguste de Montferrand, mehrere Tage hintereinander um es herum, um zu beweisen, dass es solide platziert war.

Eines der größten Geheimnisse des 20. Jahrhunderts ist wohl das Verschwinden des Bernsteinkabinetts aus dem Katharinenpalast in Zarskoje Selo. Dieses Meisterwerk, das nicht weniger als 6 Tonnen bearbeiteten Bernstein enthielt, wurde Peter dem Großen von König Friedrich Wilhelm I. von Preußen überreicht. 1941 eroberten die Nazis den Ort und schickten ihn teilweise ins Reich. Er erschien wieder in Königsberg (Kaliningrad), dann verschwanden seine Spuren. Mehrere Zeugen gaben an, Teile davon gesehen zu haben, aber viele Untersuchungen, die nach Kriegsende durchgeführt wurden, scheiterten.
Nach dreißigjähriger sorgfältiger Arbeit wurde das Bernsteinkabinett 2003 erneut der Öffentlichkeit vorgestellt. Identisch nach den in den Archiven gefundenen Dokumenten neu gestaltet, zeugt es vom Know-how russischer und deutscher Juweliere. In der Tat wurden die letzten Zeichen von deutschen Meistern als Geste der Versöhnung gemacht, um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu verbessern.

Wie das Sprichwort sagt, trainiert Reisen die Jugend. Da wir alle jung geblieben sind, werden wir während unserer Tour weiterhin unsere Neugier und unser Wissen stärken.

Ihr Hotel in St. Petersburg

Elegant, modern und komfortabel, Baujahr 2006. Die Zimmer verfügen über einen Flachbild-TV, einen Schreibtisch und einen Safe. Die Badezimmer sind mit Pflegeprodukten, Hausschuhen, einem Haartrockner und Bademänteln ausgestattet.

Das Nashotel **** ist in hellen Blumenfarben gehalten und verfügt über ein Restaurant, eine Lobbybar, eine Terrasse und kostenfreies WLAN. Das Frühstück wird als Buffet serviert.

Es liegt ruhig auf der Insel Wassiljewski, 5 Minuten von einem U-Bahn-Eingang oder der Fußgängerzone entfernt, nur eine U-Bahn-Station vom historischen Stadtzentrum entfernt.

Muss man zum Voraus Geld wechseln?

Ja,  es  ist  von  Vorteil  zum  Voraus  ca.  CHF  150.-  pro  Person  in  Rubel  zu  wechseln,  da  es  während  der Festtage nicht immer einfach ist eine geöffnete Wechselstelle zu finden. Natürlich  können  Sie  mit  Ihrer  Kreditkarte  auch  Bargeld  an  den  Automaten  beziehen.  Wir  machen  Sie jedoch darauf aufmerksam, dass nicht alle Geschäfte und Restaurants die Kreditkarte akzeptieren.

Falls Sie weitere Fragen haben, geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Kontakt: 032 721 33 93

Reisedokumente:
6 Monate über die Rückreise gültiger Reisepass und Visum. Estissimo kümmert sich um die Beantragung des Visums.
Währungen
Russische Rubel (RBL) und Euro
Inbegriffen
Linienflüge Zürich - St. Petersburg - Zürich / Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag CHF 200.- (Preisänderungen vorbehalten) / Visum / Transfers und Ausflüge mit lokalem Reisebus / Die Gruppe wird von Estissimo betreut und von lokalen Reiseführern auf kompetente Art und Weise geleitet / 7 Nächte im Hotel ****. Alle Zimmer sind mit WC, Bad/Dusche und TV ausgerüstet / Halbpension (7x Frühstücksbuffet, 7x Mittag - oder Abendessen in meist erlesenen Restaurants). Die Menus bestehen aus 3 oder 4 Gängen und 2 Getränken (Mineralwasser + Kaffee/Tee), davon ein Galamenu (alle Getränke inbegriffen) am russischen Weihnachtsfest / 2 Aperitifs oder Digestifs werden von ESTISSIMO offeriert / Alle im Programm erwähnten Ausflüge, Eintritte und Führungen.
Nicht inbegriffen
Versicherung - obligatorisch (Annullations- und SOS-Personenschutz).
Eintritt für fakultative Veranstaltungen.

Anmeldeformular

    1. Person

    2. Person

    Zimmerwunsch

    Versicherung

    Haben Sie eine Annullations- und Rückreiseversicherung?

    Allgemeine Reise- und Vertragsbedingungen von ESTISSIMO voyages

    CHF 2’290.- (12 - 18/05/2021)
    CHF 2’390.- (08 - 14/09/2021)
    7 Tage - Halbpension
    EZ-Zuschlag CHF 300.-
    Anmelden

    Video

    ESTISSIMO: Erkunden, erarbeiten, erleben